Schiffe versenken

Jetzt gibt es wieder Schiffe versenken. Ganz vorn dabei die USA. Wie 1964. Also ein Wiederholungsspiel ? Lange genug her, dass es vielleicht wieder gelingt ? Also beim letzten Spiel versenkte die Regierung der USA eines ihrer eigenen Schiffe um dann zu verkünden, daß es von Vietnam zerstört worden sei. So schien das Morden legitimiert und das Volk war heiß aufs Anfeuern gegen den Feind. Das ist ein nicht endender Genozid, weil das deutsche Agent Orange von Bayer noch heute täglich 26 schwertbehinderte Kinder gebiert. Oft sehe ich sie in Hanoi auf den Tempelplätzen, Kinder ohne Augen. Warum wird die Vergasung von Menschen in den 40er Jahren Genozid genannt ? Damals wurden Menschen massenweise ermordet, aber nicht ihr Genom nachhaltig geschädigt, wie es den Vietnamesen angetan wurde. Warum entschädigt Bayer nicht die Opfer in Vietnam ? Es hatte 41 Jahre gedauert, bis die USA die Geheimen Dokumente 2005 veröffentlicht hat, aus denen hervorgeht, daß sie ihr eigenes Kriegsschiff selbst zerstört haben. So lang waren alle Interessierten, die das bereits wußten oder ahnten, Verschwörungstheoretiker und wurden beschimpft oder diskreditiert. Leider dauert es immer so lange bis die Wahrheit ans Licht kommt, daß die Täter bereits tot sind und es die jungen Menschen nicht interessiert, was gewesen war. Aber diejenigen, die bis zuletzt noch auf die Wahrheitssucher schimpften, die ließen sich ja auch bestrafen, warum nicht ? Zum Beispiel durch Aberkennung des Wahlrechts. Wer sich so eklatant irrt und Menschen von seinen Irrungen beinflußt, soll doch lieber nicht wählen. Wozu auch, Seehofer hat ja grad gesagt, daß diejenigen die gewählt werden nichts zu entscheiden haben und die, die entscheiden, nicht gewählt sind. Jedenfalls haben wir jetzt wieder die Geschichte, daß einer ein Boot versenkt habe und die anderen das beweisen. Dann kann jetzt also wieder Krieg geführt werden gegen Korea ? Alle sind bereit und keiner leistet Widerstand. Und wenn in 40 Jahren herauskommt, daß Nordkorea das Schiff nicht versenkt hat, dann interessiert es niemanden mehr und es gibt ja dann vielleicht auch kein Nordkorea mehr…oder kein Südkorea mehr, wie in Vietnam.
Lasst uns nach Vietnam fahren um Reis anzubauen, um uns zu versöhnen. Hier
läßt sich nichts dagegen ausrichten, ein paar haben es ja versucht, die Stammheimer Tonbandprotokolle der Nacht in der die Studenten hingerichtet wurden, sollen erst im Jahre 2062 freigegeben werden. Dabei stirbt Helmut doch bestimmt schon lange vorher. Und die anderen Mittäter sind ja auch schon sehr alt.

Werbeanzeigen