Der Ball ist so klein (Japan heißt Endlager)

Der Ball ist so klein. Das atomare Feuer ist so groß. Es kann niemand weglaufen, wenn ein Kerl diese falsche Entscheidung getroffen hat, die das gesamte Erdleben riskiert. Die Tat, so eine Kugel auf den Boden zu setzen, die wenn sie kaputt geht, alle Wesen vergiftet. Die Menschen haben sich daran gewöhnt, dass das Paradies Bikini Atoll unbewohnbar wurde. Die Generation unserer Kinder wird sich auch mit einer Selbstverständlichkeit daran gewöhnen, das Japan auf deutsch Endlager heißen wird. Sie werden es nicht anders kennen gelernt haben. Wenn deren Vorfahren gewusst hätten, was diese CDU Politiker zerstört haben, die sich haben kaufen lassen von den sich noch anonym in Sicherheit wähnenden Atom-Unternehmern, sie hätten ihre Kinder getötet. Denn sie würden in dieser Welt nicht leben wollen, in der es keinen Wald mehr gibt, in der täglich die Heimat zerstört wird, Berge verschwinden für Stein oder Gold. Als ich ein Kind war, war Madagaskar ein Wald. Jetzt ist Madagaskar eine Wüste. Slash and Burn. Das geht alles noch, damit konnten wir leben, es gab immer Hoffnung fur die Erde. Jetzt, wo ihre Kugeln platzen, gibt es keine Zuversicht mehr, kaum Hoffnung. Nach Fukushima sei alles anders, sagen sie. Ja, wenn alles anders ist, heißt das bei denen, dass sie nicht mehr so viele Atomkraftwerke bauen wollen. Wenn alles anders ist heißt das aber nur, dass jeder aufgerufen ist, die Erde zu retten. Und weil jetzt alles anders ist, dann eben durch Notwehr. Und Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Genauso scheint es deren lieblingsbuch ja auch gemacht zu haben. Sodom und Gomorrha. Da wusste jemand, dass sie die Erde zerstören, darum wurden die Menschen, die so drauf waren, ermordet und das sollte dann gut sein, denn das preisen sie heute noch, die juchrilamisten. Nur folgerichtig sind sie selbst jetzt dran, aus dem Leben geschafft werden zu müssen, jene welche der Erde schadeten, die (ex-) atomkraftbefürworter. Der Ball ist zu klein. Und Madagaskar jetzt nicht mal mehr ein Traum. Dafür gibt es noch kein Wort, für diese neue Situation, die noch wenige erkannt haben. Hören wir Razia zu, die im Moment dabei ist ein Konzert zu organisieren, daß sie im Oktober auf Madagaskar halten möchte: Razia Said: slash and burn

Werbeanzeigen