Widervereinigung oder Wiedervereinigung

In den der Objektivität verlustig gegangenen deutschen Medien heisst es, daß nach den “Worten” (gemeint ist die Neujahrsansprache von Kim Jong Un) “Taten” folgen sollen. Aber was soll denn folgen? Soll sich das Volk auch der Gehirnwäsche der kapitalistischen Werbung öffnen und ebenfalls Wachstum predigen, auf einem endlichen Planeten? Was hat auch Südkorea von einer Wiedervereinigung: Das gleiche wie die Bundesrepublik: In Westdeutschland hat es 20 Jahre gedauert, bis die Bundesrepublikaner integriert waren und sich nicht mehr gewehrt haben gegen die permanente Bedrohung durch Aushorchung per Computermikrofon und Kameraüberwachung in allen Wohnzimmern per Bundestrojaner, obwohl bereits zeitnah die Übernahme der wichtigsten politischen Positionen (Präsident, Kanzler, etc.) durch diktatorisch sozialisierte DeDeErer gelang.

Und so eine Bildzeitung wie Focus spricht vom “Bubi-Dikatator”…merkt noch jemand wie beleidigend das ist? Nein, schon alle dran gewöhnt dass man die als Schurkenstaaten deklarierten Völker zu verhöhnen hat. Wenn Hamm-Brücher aber mal das gleiche mit Bush macht, dann wurde sie ihrer politischen Karriere für immer beraubt.

Jeder sollte eine Atombombe im Garten haben, dann sei Frieden, hat mir mal ein weiser Mann vor 20 Jahren gesagt. Klar, so Atomwaffenbesitzer hofiert man, wie Israel. Iran attackiert man. Sanktionen gegen ein Land sind bereits Krieg. Unglaublich wäre es gewesen, vor der Wiedervereinigung Deutschlands, dass es Banken gibt, die allen Iranern und iranischstämmigen die Konten kündigen wie jetzt Commerzbank, Deutsche Bank, etc. Unglaubliches Verbrechen – da hilft nur Verstaatlichung. Alle Banken, Krankenhäuser etc. Für deren bisherige Führer Einweisung in Resozialisierungszentren.

Werbeanzeigen