KOPP Nachrichten und Johannes B. Freisler

Was geschieht, wenn Menschen nicht die Fähigkeit erwerben, Archetypen zu erkennen und analog zu denken. Sie wandeln an der Oberfläche ihres eigenen Selbst. Die Hoffnung der Geburt eines neuen Menschen erfüllt sich nicht, es entsteht Biomüll und Projektionsfläche für Lichtkrieger. Als solche erfüllen sie ihre Existenzberechtigung. Destruktiv wirken diese Personen, wenn sie sich ob ihrer Einfalt in Massenindoktrinationswaffen – wie Televisoren – verwenden lassen. Weil sie keinen Zugang zu tieferen, kollektiven

Schichten des Bewußtseins haben, verbleiben sie im Individuellen, erkennen sie nicht die Verantwortung die mit ihrem Handeln und Nicht-Handeln verbunden ist. Unter der öffentlichen Vorgabe, sich für ein hehres Ziel einzusetzen, handeln sie mit genau den Mitteln ihrer imaginierten Gegner, die objektiv betrachtet ihre Opfer werden sollen. Während sie vorgeblich öffentlich gegen Faschismus wirken möchten, nutzen sie freislerische Methoden. Weil das Wirken nicht ihr Wille ist, sie die Zusammenhänge nicht erahnen und lediglich vom niederen Trieb des Geldes bestimmt sind. Johannes B. Kerner ist ein Beispiel für diese Existenzform des Modju. Beispielhaft ist seine konzertierte Aktion der Freisler-Erniedrigung von Eva Herman, indem er sie in Zusammenhang bringt mit dem in den Medien unter Verdacht der Kindesmißbrauchs und weiterer Vergehen stehenden Bischofs Mixa, mit der Frage, wie lange sie in dessen Lehre gegangen sei (bekannt als Rausschmiß aus seiner Sendung). In Anbetracht der Gefahren für die Psychohygiene, allen negativen Auswirkungen auf den Gesamtorganismus Erde, wird gegen diese Instrumente der Ruf nach Umerziehungslagern laut in Beratungssituationen. Doch dieser Gedanke der gesellschaftlichen Massentherapie wurde bereits Wilhelm Reich zum Verhängnis und ist jetzt keine Option. Es ist zu hoffen, daß diese Personen die Rückverbindung finden, bevor sich der Unmut der Bevölkerung gewaltsam entlädt. Die Mehrheit der Ratsuchenden plädiert noch für passive Widerstandsformen wie Sitzblockaden gegenüber Kerner. Ähnliche Beispiele wie die des Johannes B. Kerner gibt es auch bei weiteren Vertretern dieses Typus Televisordemagoge. Es handelt sich in der Regel um Menschen, die in ihrer Reflexionsfähigkeit behindert oder zumindest weitgehend eingeschränkt sind, wie zum Beispiel Schreinemakers und Maischberger, Produkte der Medienwelt, wie sie Reinhard May in „Daddy Blue“ beschrieb. Im Vergleich hierzu agitieren im Televisor auch Demagogen, die sich ihres Selbst bewußt sind und deren Absicht es ist, verführend zu wirken, die sich nicht instrumentalisieren lassen sondern selbst zu den Dirigenten gehören (Friedmann-Typ), beiden Formen ist auszuweichen, der Versuch eines Wahrheitssuchenden mit jenen ein nachhaltiges Einvernehmen zu erleben wird scheitern, weil die von Rogers benannte „Kraft des Guten“ bei ihnen durch viele Traumata verschüttet ist, seelische Narben, die bei letzteren, destruktivsten Vertretern, über ihre derzeitige Existenz hinaus gehen.

Anders verhält es sich mit einigen Vertretern der Wissenschaften im Televisor. Joachim Bublath („Die Stimme der Vernunft“), der auffällig wurde durch seine Intoleranz gegenüber Andersdenkenden wie Nina Hagen, ist ein Beispiel für diese Form der im Vergleich zum Friedmann-Typ weniger destruktiven Televisorprodukte. Doch auch diese können, trotz ihrer vorgeblich ernst gemeinten Einladungen zu öffentlichen Diskussionen, nicht mit friedlichem Zusammensein dienen.

Wolfgang Döbereiner wies bei Wiesendanger bereits darauf hin, daß er schon nicht mit den Nationalsozialisten zusammengearbeitet habe und daher folgerichtig auch nicht mit Wissenschaftlern zusammenarbeiten werde.

Nach all den beschriebenen negativen Folgen der genannten Unfähigkeit zur Signaturenlehre zu einer beispielhaften positiven Folge, welche die eingangs erwähnte Existenzberechtigung belegt: Eva Herman hat durch ihre Aufrichtigkeit und ihren Mut, ihren eigenen Impulsen zu folgen und Wahrheit zu sprechen, den Weg heraus aus der Scheinwelt gefunden. Nun spricht die professionelle Sprecherin für ein neues Format der Gemeinwesen-Nachrichten und dient damit der Bewegung der Wahrheitssucher gemeinsam mit anderen Dissidenten, welche den Filtermedien aus Gewissensgründen den Rücken kehren, unter dem Titel „KOPP Nachrichten“, womit erneut bewiesen ist, daß Carl Rogers Vision wahr ist und die Kraft des Guten sich durchsetzt.

Werbeanzeigen