Akasha Kondensat

Es wurde der Geist der Vereinung gesät, viele haben sich inkarniert, die den Weg der Gemeinschaft voran gehen, zurück von der Individualisierung. Wir schöpften das Internet als Medium, an welches sich die Akasha Chronik kondensiert, zur Vereinigung aller Menschen. Nun nehmen es uns einige Wenige, die nichts dafür taten, es zu schöpfen, nichts! Sie besetzen es nur und teilen es zu und vergeldlichen es. Man erkennt sie daran, dass sie nichts können aber alles bekommen, wir erkennen sie daran, dass sie keine Freunde haben und nur Zweckgemeinschaften bilden, um sich zu schützen, dass sie die Erde zerstören und doch mit ihrem Gelde nach Natur suchen, auf Privatinseln für eine Nacht so viel ausgeben, wie andere pro Monat eine Familie ernähren, die Vertreter eines Urheberdogmas, die die Allmende vergessen machen wollen.

Diese Demagogen des Urheberdogmas sind die Verbrecher, die gerichtet werden. Der Geist erhebt sich in immer mehr Menschen und sie werden keinen Persilschein bekommen, denn sie sind bekannt und bleiben gespeichert.

Denn alles was der Mensch hervorbringt gehört nicht ihm, sondern er ist ein Kanal, durch den sich das Wissen der Menschheit Bahn gebiert zum Wohle Aller. Nur dadurch ergibt sich Wohlstand und Frieden, wenn Gutes und Nützliches für alle Wesen gleichermaßen durchlebt ist, statt dass Einzelne einen Alleinanspruch erheben auf Verwertung von Geschöpftem – das ist so widernatürlich, dass es Siechtum erzeugt, in der Seele des Egoisten und im Leben der Bestohlenen. Denn ein jeder Mensch, der nicht gleichermaßen an jeder Idee eines Menschen teilhaben dürfe, ist ein Bestohlener, denn eine Idee äußert sich immer in der Zeiteinheit in einer Emanation des großen Wesens Erde geordnet zuerst, um Alle nähren zu können.

Doch welch einen unmäßig großen Wert geben sie hier auf die Stunde, dass eine Person eine Idee früher ausspreche, als eine andere? Warum soll sie dadurch andere ausbeuten dürfen, dass in ihr die Idee formuliert wurde? Selbst für diejenigen, die noch verkennen, dass Mensch nur als Summe aller Individuen eins ist und lebenswert, ist es unverständlich. Es ist nicht uns zugehörig, so zu fühlen, sonst gäbe es ein Mutterwort dafür, gibt es aber nicht, darum muss diesen Krebszellen der Menschheit ein Fremdwort herhalten, um uns zu knechten, PATENT.

Wer behauptet, ihm gehöre das Erzeugnis seiner Idee, dem nehme die Luft, wenn Du eher an das Atmen gedacht hast, als Jener. Nur so kannst Du ihn in seinem Gedunkenschlecht bestätigen.

Werbeanzeigen