DragonDreaming Empowering Business 2

Die beste Art zu lernen, ist durch Aha-Momente. Drum gibt es sogar Bücher namens Aha-Momente. Der Aha-Moment ist, wenn Du etwas entdeckst, von dem Du nicht wusstest, dass Du es nicht wusstest. Und es wurde aufgezeigt, dass Du dazu tendierst, Aha-Momente mehr zu erinnern als alles Andere. Sind wir also in der Lage, während des Lesens oder des Zusammenseins mit Menschen, zum Beispiel in einem Seminar, Aha-Momente zu maximieren, so maximieren wir unseren Lernprozess. Und es gilt, das Erscheinen eines Aha-Moments mitzuteilen, indem wir es (nonverbal) anzeigen, zum Beispiel durch das spontane Zeigen einer Aha-Maske. Denn wenn Dir gewahr wird, wie jemand in der Gruppe in der Du Dich befindest, während jemand spricht, ein Teilnehmer eines Aha-Moments gegenwärtig wird, so wirst Du wahrscheinlich ebenfalls einen Aha-moment erleben, denn solche sind sehr ansteckend.

Nun ist es schön, Situationen zu schaffen, in denen wir Aha-Momenten begegnen, denn wir sind ja nicht so oft auf einem Aha-Moment-gefülltem Seminar, wie wir Aha-Momente erleben möchten. Und drum wenden wir uns nach dem Aufstehen unseren Mitmenschen zu und teilen mit ihnen die Essenz unseres nächtlichen Traumes, zum Beispiel in der Familie oder mit den Kollegen, so wie wir auch unser inneres Wetter miteinander teilen. Das dauert 3 Minuten pro Person, denn in einer Vierergruppe ist damit oft bereits eine Viertelstunde ausgefüllt.

Werbeanzeigen