Verkehrt

Sie sind aufmerksam während der Regenerationsruhe des Körpers. Diese Sprache erschwert es den Umstand zu beschreiben.

Weniger destruktive Wesenheiten vor Ihnen und vielleicht noch “wenig Kontaktierte” und “Unkontaktierte” anderswo, legen den Fokus des Lebens wie wir auf das Traumleben und verwenden die Zwischenzeit, in der man tagsüber “wach” ist, zur Aufrechterhaltung der zum Träumen benötigten Körperfunktionen, wartend auf die nächste Nacht, in der das Wesentliche ermöglicht ist und wir uneingeschränkt leben.

Der geübte Träumer trifft sich gezielt mit anderen Menschen und erlebt alle nur erdenklichen Freunden und Abenteuer, ohne die uns im Versuch des Tag-Erlebens bekannten Hindernisse wie Zeit und Raum, welche das Leben nur durch Aufwand wie Körper-Reisen und der damit verbundenen Verschwendung von Ressourcen und Naturzerstörung einhergeht. Wie alle Tätigkeiten, die im Traumerleben einfach und unbeschränkt zugänglich sind, so brauchen diese, wenn man sie auf das Tagleben zu projizieren versucht, ungeheure Aufwände und stossen auf Widerstände. Was ist wenn ich jemanden sprechen will, der 700 km entfernt ist? Was ist, wenn ich Sex mit jemanden will, der mich nicht riechen mag? Gewalt und Geld nützt dem sog. Zivilisierten bei vielen Angelegenheiten dieser Art, weil er zu denen gehört, die dem Träumen kaum einen Sinn zusprechen und in der Ruhezeit des Tages versucht, all das zu erledigen, was in die grenzenlose Traumzeit gehört.

Diese unsere Degeneration macht sie so überheblich, dass sie die anderen Völker, die das Traumleben entwickelten, als primitiv erachten und größtenteils ausgerottet haben. Obschon Jene eben die sind, die durch ihren richtigen Fokus noch Jahrtausende in Einklang mit der Natur hätten leben können, während sie nur Generationen benötigen, um aller Wesen Lebensgrundlage zu zerstören.

Werbeanzeigen