Lebenszeitübertragung führt zur Unkunft

Während einer Luftreise sehe ich einen Film in dem Lebenszeit das Zahlungsmittel ist. Jeder hat eine variable Menge Lebenszeit im Körper gespeichert, die man wie ein Portemonaie nutzt um einzukaufen, zu telefonieren oder den Bus zu bezahlen. So kostet ein Telefongespräch eine Minute Lebenszeit, eine Busfahrt zwei Stunden Lebenszeit, ein herrliches Auto auch mal 59 Jahre Lebenszeit. Wer zuviel ausgibt oder zuwenig Lebenszeit durch Erwerbstätigkeit erhält, fällt tot um. Und so gibt es Menschen die von Tag zu Tag leben sowie Menschen die auf ihrer Lebensuhr Zehntausende von Jahren tragen.

Die Wirklichkeit ist nicht anders. Das Geld als Zahlungsmittel verschleiert dies nur für so manch einem. Auch hier ist es so, dass die Möglichkeit etwas zu erwerben über die Bedingung führt, einen Teil seiner Lebenszeit zu verkaufen. Das ganztägliche Verbleiben in Boxen wie Fabriken und Büros ist die Abgabe von Lebenszeit in diesem Sinne. Nach 10 Jahren Aufenthalt in der Box ist der Mensch gealtert und hat wenig Lebensinhalt gespürt noch nachhaltige Erinnerungen gesammelt, lediglich den Gleichklang des Alltags, der in Freiheit einer gefühlten Zeit von drei Wochen pro Jahr entspricht. Diese Zehn Jahre hat nun jemand anderes, der Deine Zeit fürs Spielen auf den Seychellen erlebt und für jeden Tag intensive Erinnerungen sammelt.

Nicht genug damit, sollst Du auch noch für das Wasser, die Luft und die Sonne(nenergie) zahlen, also durch Erwerbstätigkeit weitere Lebenszeit abgeben. Und wem? Die neueste Erkenntnis ist die, dass die Bankenbösewichte die Geldscheine abschaffen. Dadurch dass Du die Karten trägst, sind wir der in den Körper eingebauten Lebensuhr des Films ganz nah. Denn jederzeit kann Dir der Bankenbösewicht die Uhr abstellen und Du kannst nichts mehr kaufen, weil sich Deine Karte aus der Fernes sperren lässt, so lässt Du Dich abschalten, bei Bedarf. Zur Gewöhnung daran wurden kürzlich bereits einige Iraner auf diese Art abgeschaltet. Darum gehen jetzt mehr und mehr zur Gemeinschaft für Leihen und Schenken, GLS Bank. Denn dort sind sie gut.

Diejenigen, die diese Filme machen, was treibt sie an und was erreichen sie damit? Wollen sie aufrütteln und vor der Unkunft warnen? Oder machen sie durch diese Geschichten die Zukunft erst zur Unkunft? All die schrecklichen Inhalte der usanischen Filme wurden später unsere Realität. Das liegt an der Kombination aus ergreifender Darstellung durch Technik und der sogenannten Reichweite. Vor der Reichweite des usanischen Terrorvisors gibt es keinen Schutz, selbst in den entlegensten Gebieten ferner Länder bei Eingeborenen tobt der Kulturkampf, so werden die Kinder aller Völker hörig, sich für die Lebenszeitbesitzer zu versklaven. Und wenn ein Regent einmal sein Volk zu schützen sucht gegen die Verseuchung der usanischen Lebensunart, so wird sein Schutz als Menschenrechtsverletzung verleumdet, denn Menschenrecht meint heute hier Konsumpflicht. Und wer dem Konsum, also der Übertragung von Lebenszeit sich im Wege stellt, sei ein Diktator.

Werbeanzeigen