Beitragsservice

Als das Fernsehen noch weitgehend deutschen Interessen diente, mit Leuten wie Klaus Bednarz, war es nicht schlimm GEZ zu bezahlen. Heute ist es eine Unterlassung, wenn man es künftig nicht ein Verbrechen nennen wird. Es ist so wie damals als alle im Dorf in die Turnhalle gesperrt wurden und nur rausdurfte, wer unterschrieb freiwillig der SS beizutreten. Es ist durchaus vorstellbar dass nach der Befreiung Deutschlands in Mainzer Prozessen die Mitarbeiter des Beitragsservice, ebenso wie die der ARD und ZDF Anstalten, als hinrichtungswürdig erachtet werden – hoffen wir, dass die Befreier aus Russland sind, denn dort hat Herr Putin die Todesstrafe abgeschafft. Aber eine Strafe wird nur dann möglich sein, wenn Kölner Bürger die Namen und Adressen der Mitarbeiter des Beitragsservice in die Datenbank schreiben, die im Netz dafür verfügbar ist. Jeder von euch kennt jemanden, der jemanden kennt und nach der Befreiung bekommen diejenigen einen Persilschein, die diese Institution von innen heraus zersetzt haben werden.

Werbeanzeigen