KZ

Es scheint wie vor einem Dreivierteljahrhundert zu sein, Geschichte wiederholt sich. Reine Beobachtung: Es werden heute Fremde in Lagern konzentriert. Durch diese Lagerung entsteht Unzufriedenheit allerseits und Gewalt beiderseits. Die Lager in Mitteleuropa werden immer mehr und immer überfüllter. Was wird folgerichtig geschehen?

Man wird Möglichkeiten suchen, Platz für die Neuankömmlinge zu schaffen. Im amerik. Kokosnusslager auf Phu Quoc wurde dies durch Nageleinschläge in die Schädel der Insassen erreicht, ich sah mir die Schädel und die Fotos an. Ich hörte, dass es in Mitteleuropa zuweilen durch Gas-Einschläferungen erwirkt worden sei, Platz für Neuankömmlinge zu schaffen. Wie wird es diesmal gemacht werden? Mancher sagt, dass bereits die Ureinwohner in Deutschland so weit dezimiert seien, dass sie ihr Land nicht mehr halten können. Das halte ich für einen irrigen Zusammenhang, denn es sind gleichermaßen Ureinwohner wie Migranten und Angeheiratete und deren Nachkommen, welche die Zuwanderung als eine lebensbedrohende Gefahr erachten und schnellstmöglich zum Schutz aller die Grenzen schließen mögen. Außer denen, die ob ihres Wohlstands in einer Parallelwelt leben und von der Realität abgeschirmt sind und sie nur durch den Terrorvisor zu kennen vermeinen, allen voran den nimbuierten Medienmitarbeitern daselbst. 

Eine der Gefahren, die sich seit gestern eingestellt hat, ist die, dass nun die Funktionäre der Atlantikbrücke wie zum Beispiel die diktatorisch sozialisierte Frau Göhring nun von ihren enttäuschten ehemaligen Wählern der Grünen in sozialen Netzwerken verbal angegriffen wird und selbige diese Kritik nun nutzen will, um Löschungen, Sperrungen und Zensur einzuführen, beginnend bei Facebook. 

Die Kommentare an Sie bezeichnet sie als „Hasskommentare“, und es ist durchaus vorstellbar wie folgerichtig und legitim, Frau Göhring zu hassen, da sie einer der schlagkräftigsten Maulwürfe ist, die die Partei unterwandert haben und sich jeweils entgegen den Grundwerten der Grünenwähler (u.a. NATO-Austritt, Kriegsdienstverweigerung, bedingungsloses Grundeinkommen)  Verhalten und abgestimmt hat, mit weitreichenden Konzequenzen. Die meisten der ehemaligen Grünwähler sehen sich in ihrem Lebensengagement verraten und nutzen die Mölichkeit, dies ihr gegenüber auszudrücken.

Eben dies ist ein Beispiel für die Auswirkungen auf unser Zusammenleben, welche nicht in Verbindung gebracht werden mit der Zuwanderung. Ebenso die Hinrichtungen der legitimen Regierenden, Herrn Gaddhafi und Herrn Hussein und weil es nach den Funktionären geht, welche unsere Grüne Partei unterwandert haben, bald auch Herrn Assad und Herrn Putin. 

Spannend bleibt, ob sich die Bevölkerung befreien wird. Viele, die Mittel besitzen, sind bereits im Ausland. Die Gegenwart verhilft der Mehrheit, die Geschichte zu verstehen, scheint mir. Als Migranten befürchten wir, dass wir dabei den naturgemäß sinuskurvigen Überkompensationen folgen werden. 

Werbeanzeigen