Das Sterben durch Tiere

oft wird angeführt, dass die Gefahr durch Haie umzukommen, so unverhältnismäßig gering sei, im Vergleich zum Tod durch Insektenstiche und Verkehrsunfälle. Dieser und viele andere Vergleiche dieses Prinzips erscheinen mir wenig durchdacht, manchmal albern oder gar bewusst manipulativ.

Wir vermeiden die Gefahr, durch Haie gefressen zu werden, dass ist der wesentliche Grund, warum es so wenig Opfer gibt.

In der gleichen Weise dumm ist die Aussage, dass nur in den Bundesländern der Widerstand gegen islamische Regeln wie Verschleierung stark auftritt, wo es bislang am wenigsten moslemische Zuwanderer (oder Eindringlinge bzw. Zudringliche) gibt. Das wird dann derart interpretiert, daß diese Menschen in dieser Gegend ja unverhältnismäßig paranoid reagieren oder eben unaufgeklärt seien.

Im Gegenteil, diese reagieren verhältnismäßig in dem Sinne, weil nur dort, wo noch eine Menge volksdeutscher Heyden leben, sich genug Menschen finden können, die ihre Kultur aufrecht erhalten wollen, weil die Kultur noch vorhanden ist und weil man ohne Angst dafür einstehen darf. Also in westdeutschen Großstädten gibt es nur noch eine Minderheit an Volksdeutschen und da wird niemand sich öffentlich äußern, da man sonst ausgegrenzt wird und seiner Arbeitsstelle beraubt wird. Folglich gibt es in den Bundesländern mit vielen Zugeschobenen folgerichtig keinen Widerstand gegen Saharasier.

Werbeanzeigen